Aktuelles aus der Villa

Wo kommt eigentlich mein Frühstücksei her?

Diese Frage stellten sich die Kinder der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Mainflingen im Rahmen des Jahresthemas „Nachhaltigkeit“. Deshalb zogen im Juni 5 Hühner mitsamt ihrem Gepäck (Stall, Futter, Einstreu, Steckzaun) in den Garten des Kindergartens ein.

 

Das Angebot „Miet dir ein Huhn auf Zeit“ macht es möglich. Nach kurzer Anreise vom Hühnerhof Lüft in Seligenstadt versuchten alle Beteiligten den Damen den Aufenthalt in der Villa Kunterbunt so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Hühner wurden von den Kindern mit viel Spannung erwartet, aber es galt sich auch an neue Regeln zu halten. Beispielsweise den sorgsamen Umgang mit einem Lebewesen „Hühner keinesfalls jagen und auch nicht im Gehege rennen“.

 

Doch den Projektkindern ging es nicht nur im das tägliche, frischgelegte Frühstücksei. Vielmehr sollte den Kindern vermittelt werden, wo das Ei herkommt, was ein Huhn benötigt und welche Arbeit damit verbunden ist. Dazu gehörte es, morgens den Stall sauber zu machen. Diese doch sehr geruchsintensive Arbeit übernahmen die Erzieherinnen gerne. Fütterung und frisches Wasser auffüllen, sowie Eier aus dem Nest holen wurde Aufgabe der Kinder. Abends die Hühner „ins Bett bringen“ übernahmen die Eltern. Dieser Elterndienst war heiß begehrt, obwohl die Hennen erst um 21 Uhr (freiwillig) ins Bett gingen.

 

Zum Thema Nachhaltigkeit sollte den Kindern vermittelt werden, sorgsam und sparsam mit den Lebensmitteln umzugehen. 5 Hühner legen keine 20 Eier. Auch das galt es zu begreifen. Mit den vorhandenen Eiern (pro Tag zwischen 3 und 5 Eiern) musste sorgsam umgegangen werden, denn es wurden keine Eier von außerhalb dazugekauft. Sehr spannend und mit viel Eigeninitiative durften die Kinder die Eier im Rahmen der Projektarbeit selbst verarbeiten. Daraus entstanden Rührei, Spiegelei und die leckersten Pfannkuchen der Welt.

 

Auch das Thema Platzbedarf von den Tieren, unser Fleischkonsum und die Massentierhaltung wurden mit Hilfe eines Buches über Hühner verdeutlicht. Es stellte sich die Frage,  „Eingesperrt“, wie würdet ihr euch dabei fühlen? Die zwei Wochen Kurzurlaub der Hühner im Kindergarten gingen leider viel zu schnell vorbei. Es war nicht der erste Urlaub im beschaulichen Mainflingen für die Hühner und es wird auch sicherlich nicht der Letzte gewesen sein.

 

Ausflug der Kleinsten in die Welt der Kunst

 

Mit großer Vorfreude wurde dieser Ausflug von den Kindern der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ aus Mainflingen erwartet.

 

Kein Wunder, denn es war der erste Ausflug der Projekt- und Vorschulkinder seit Beginn der Corona Pandemie. „Die Kinder sollen wieder ein wenig Normalität spüren und andere Lernorte kennenlernen“, so die Erzieherinnen. Die Idee hierfür kam beim Projektthema Ostern.

 

Hier tauchten die Kinder mit Henri dem Hasen in die Welt der Kunst ein.

Der Hase bemalt die Eier wie echte Kunstwerke und stellte sie danach, sichtbar für die ganze Welt in einer Galerie aus. Vom Thema Ostern kamen die Kinder auf das Thema Museum, Künstler und Galerie.

 

So ging es kurzerhand Anfang April in die weit entfernte Großstadt Frankfurt um das Kunstmuseum Städel zu besuchen. Und zwar ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was für die Kinder mindestens genauso spannend war wie der Besuch selbst. Angekommen erkundeten die kleinen Kunstkritiker mit viel Spaß die einzelnen Bereiche wie „Alte Meister“, „Kunst der Moderne“ und „Gegenwartskunst“ und hatten viel Zeit alles zu betrachten und auf sich wirken zu lassen.

 

Interessant für die kunstaffinen Erzieherinnen war die Interpretation der Bilder durch die Kinderaugen. Einen „van Gogh“ ließen sie links liegen und ein Bild mit einem Sturm machte ihnen Angst. Wohingegen ein einfaches rotes Gemälde zum Favoriten wurde.

 

Auf der Heimfahrt mit Bus, S-Bahn und Regionalbahn wurde der Besuch reflektiert und ausreichend miteinander über die neu gewonnen Eindrücke gesprochen.

Was hat ihnen besonders gefallen, was nicht so sehr. Zurück im Kindergarten wurden die Eindrücke auf die Eier gebracht. Die Projektkinder und Vorschulkinder gestalteten ihre Eier selbst wie kleine Künstler, eben wie Henri der Hase.

Wenn „Gemeinsam machen“ es am besten trifft!

ANWR Kinderhilfe ermöglicht erneut tolles Projekt in Mainhausen

Wer auf dem Weg zur Villa Kunterbunt ist, um sein Kind abzuholen, wird oft schon von Weitem entdeckt. Zu gern klettern die Kinder auf ihrem hölzernen Spielturm, der alles überragt. Zu gut ist die Aussicht von dort oben.

 

In der im Jahre 1983 von einer Elterninitiative gegründeten Einrichtung gehört das Spielgerät seit 18 Jahren zum festen Bestandteil des Außengeländes. Mit seinen Klettermöglichkeiten, einer Wackelbrücke sowie einer Rutsche bietet es den 21 Kindern der Villa Kunterbunt diverse Spiel- und Abenteuermöglichkeiten. Ergänzt wird es um eine separate Doppelschaukel, die unter den Kindern heiß begehrt ist.

 

Beide Spielgeräte erfüllen nach all den Jahren der Nutzung jedoch nicht mehr die heute geltenden Sicherheitsstandards. Teile des Kletterturms mussten daher bereits abmontiert werden, waren zudem schon marode. Eine Neufinanzierung beider Spielgeräte ist dem Verein der Villa Kunterbunt jedoch nicht möglich. Umso glücklicher schätzen sich Kinder, Erzieherinnen sowie Elternschaft um die großzügige Unterstützung der ANWR Kinderhilfe. Der seit 1980 bestehende Verein ANWR Kinderhilfe e. V. gehört dem Zellhäuser Unternehmen ANWR GROUP an und unterstützt Kinder und Jugendliche in sozialen Projekten.

 

Mit der Übernahme des Hauptanteils der Anschaffungskosten (in Höhe von 12.000 Euro) ermöglicht die ANWR Kinderhilfe den Beginn eines Projektes, an dem viele helfende Hände beteiligt sind.

 

Noch in diesem Monat werden die Eltern der Villa Kunterbunt die aktuell stehenden Geräte abbauen, so dass der ebenfalls am Projekt beteiligte Mainhäuser Bauhof in Aktion treten kann. So wird der Bauhof das Außengelände für den Einbau der neuen Geräte entsprechend vor- und nachbereiten. Die hierzu entstehenden Kosten in Höhe von knapp 3150 Euro werden von der Gemeinde Mainhausen übernommen.

 

 

 

Die Eltern der Villa Kunterbunt möchten allen – ob mit finanzieller Unterstützung oder Tatkraft - am Projekt Beteiligten ihren ausdrücklichen Dank aussprechen und freuen sich darauf, die neuen Spielgeräte schon bald einweihen zu können!

 

 

 

Info-Termine für bereits angemeldete Familien

Für Eltern, die ihre Kinder bereits zur Aufnahme in die Villa Kunterbunt e.V. angemeldet haben, werden zwei Info-Termine angeboten. Somit habt Ihr, als zukünftige Villa-Eltern die Möglichkeit, Eure Fragen an eine anwesende Erzieherin zu stellen. Ebenso könnt Ihr den Vorstand kennenlernen. Solltet Ihr Euer Kind noch nicht angemeldet haben, klickt bitte hier. Wenn Eure Anmeldung rechtzeitig eingegangen ist, könnt Ihr dann auch an einem der Info-Termine teilnehmen.

 

An folgenden Terminen könnt Ihr zum Kennenlernen der Villa Kunterbunt kommen:

 

  • Termine werden noch bekannt gegeben

 

Bitte teilt uns möglichst bald mit, ob einer der genannten Termine oder beide für Euch in Frage kommen.

 

Die Villa freut sich schon sehr, Euch kennenzulernen!

 

Mit besten Grüßen,

Benjamin Schlett (1. Vorsitzender)

Sandra Kohl (2. Vorsitzende)